Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat- und Vinylbodenbeläge
  
Startseite     Kontakt     Impressum     Sitemap    

Parkett Magazin

Parkett Magazin ist Europas große Fachzeitschrift für Parkett, Holz-, Kork-, Laminat und Vinylbodenbeläge und informiert die Industrie, den Fachhandel und das Handwerk über die Vermarktung und Verarbeitung sowie die Branche insgesamt.
Parkett Magazin erscheint alle zwei Monate in 34 Ländern auch außerhalb Europas. Die Leser sind Inhaber und Führungskräfte in der gesamten Wertschöpfungskette: Hersteller, Importeure und Lieferanten von Parkett und anderen Holzböden, Kork- und Laminatbelägen, Designböden, Verlegewerkstoffen, Verlegezubehör und Maschinen, der Holzfachgroß- und einzelhandel, der Baustofffachhandel mit Holzabtellung,  sowie das Parkett legende Handwerk.

Abonnieren Sie, es lohnt sich!



Parkett Star

ParkettMagazin, Europas große Fachzeitschrift für Holz-, Kork- und Laminatbodenbeläge, zeichnet seit 2012 beispielhafte Unternehmen aus Handel und Handwerk in verschiedenen Kategorien für die erfolgreiche Vermarktung von Parkett aus. Parkett Magazin zeichnet auch 2019 wieder mutige, kreative und weitblickende Unternehmer und Unternehmen aus Handwerk und Handel mit dem Parkett Star aus. Bewerben Sie sich hier!!


Aktuelle News

15.10.2018 Lamett kauft Sägewerk in Frankreich

Lamett Europe treibt die vertikale Integration voran: Der belgische Anbieter von Parkett, Laminat und Designbelägen hat das französische Sägewerk Chailou in der Nähe von Tours übernommen, in dem in erster Linie Eichenholz geschnitten wird. Geschäftsführer Bruno Descamps: "Nach der Übernahme des Massivholzbodenherstellers Morava Wood mussten wir genügend Rohstoffe sichern." Die tschechische Morava Wood gehört seit 2016 zu Lamett und wird von Antoine Babolat geleitet, der auch die Leitung des jetzt hinzu gekauften Sägewerks übernehmen wird.

09.10.2018 Schweizer Holzwirtschaft will Deklarationspflicht beibehalten

Der Schweizer Bundesrat plant, die Schweizer Deklarationspflicht für Holzprodukte abzuschaffen. Dagegen wehrt sich die Schweizer Holzwirtschaft. Waldeigentümer, Forstunternehmer, Holzindustrie und der Holzhandel plädieren nicht nur für eine Beibehaltung, sondern auch für die Schaffung einer zur EUTR analogen Schweizer Regelung gegen die Einfuhr von Holz aus illegalen Quellen. Holz aus der Schweiz solle klar von importierten Holz zu unterscheiden sein, argumentieren die einschlägigen Verbände, damit der Kunde eine bewusste Kaufentscheidung treffen können. Zwar seien die Produktionskosten in der Schweiz höher, dafür habe die Alpenrepublik eines der strengsten Waldgesetze und beispielhafte Arbeitsbedingungen.

Zugleich will die Schweizer Forst- und Holzwirtschaft das Handelshemmnis EUTR beseitigen. Da die Schweiz nicht zur EU gehört, bedingt der grenzüberschreitende Handel mit Holzprodukten die aufwändigen EUTR-Formalitäten zur Sicherstellung der Legalität. Das will man vermeiden und strebt deshalb eine EUTR-konforme Regelung an, sozuagen eine "CHTR".

08.10.2018 HDM hat Insolvenzantrag gestellt

Bodenbelags- und Bauelementeanbeiter HDM hat am 1. Oktober 2018 Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim zuständigen Amtsgericht Kleve gestellt. Als Ursachen für die Liquiditätsprobleme nannte die Geschäftsführung zum einen die Preissteigerungen bei Rohstoffen und Energie, die kurzfristig nicht weitergegeben werden konnten, zum anderen das umsatzschwache Sommergeschäft. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Horst Piepenburg aus Düsseldorf bestellt. Der Geschäftsbetrieb läuft nach Medienmeldungen unverändert fort.

HDM hatte erst vor zwei Jahren ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung durchlaufen und den damaligen Insolvenzplan innerhalb eines Jahres erfüllt. Danach hatte der geschäftsführende Gesellschafter Dirk Dämmers das Unternehmen mit Standorten in Moers und Möckern an den Berliner Investor Kairos veräußert.

04.10.2018 FEP: Europäischer Parkettmarkt weiter moderat positiv, Deutschland noch verhalten

Der europäische Parkettmarkt hat sich nach den vorläufigen Ergebnissen des Europäischen Verbandes der Parkettindustrie (FEP) im ersten Halbjahr 2018 weiter "moderat positiv" entwickelt. Der Absatz in den meisten FEP-Ländern war stabil oder ist leicht gewachsen - mit Ausnahme von Deutschland, Norwegen und der Schweiz, die Rückgänge melden. Dennoch ließen sich sowohl in Deutschland als auch in Norwegen Besserungstendenzen erkennen, betont die FEP. Darüber hinaus zeige sich in Osteuropa ein "ermutigender Trend".

Trotz der wachsenden Konkurrenz aus der Möbelindustrie sei genügend Holz verfügbar, wobei die Preise weiter anziehen und bei Eiche zunehmend rustikalere Sortierungen angeboten werden, während sich ruhige verknappen.

Mit Sorge beobachtet der FEP-Vorstand den gegenwärtigen "Handelskrieg" zwischen den USA und China und befürchtet, dass als Konsequenz chinesische Parkettanbieter auf die europäischen Märkte ausweichen und dort stärkerer Druck entsteht.

01.10.2018 Hagebau und Otto Group beenden Joint Venture

Die Hagebau-Kooperation und die Otto Group haben sich darauf verständigt, ihr 2007 gegründetes Joint Venture Baumarkt direkt zum 30. Juni 2019 zu beenden. Beide Unternehmen wollen künftig den Online-Vertrieb ihrer DIY-Sortimente eigenverantwortlich gestalten. Als Gründe werden aus Soltau die unterschiedlichen Geschäftsmodelle der beiden Partner genannt: Während die Hagebau einen Cross Channel-Ansatz verfolge, setze der Online-Händler Otto.de auf eine Plattform-Strategie. Die rund 200 Mitarbeiter von Baumarkt direkt werden von den beiden Muttergesellschaften übernommen.

Die Online-Shops hagebau.de, hagebau.at und werkerswelt.de werden nach Auflösung des Joint Ventures von der Hagebau Connected betrieben, die künftig die E-Commerce-Aktivitäten des Hagebau Einzelhandels bündeln wird.

Zurückliegende Nachrichten

Weiter zurückliegende Nachrichten finden Sie im News-Archiv!

ibw Dipl.-Ing. Peter Mau - Dorfstraße 1 - 24850 Hüsby / Schleswig  Tel. +49(0) 4621 94 94 94  Fax +49(0) 4621 94 94 26    ibw@magazinparkett.de